FAQ zur Wiederaufnahme des Seminarbetriebs der EVA Akademie

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir werden nach langer Pause aufgrund der Corona-Pandemie den Seminarbetrieb ab Juli wieder aufnehmen.

Damit unter den gegebenen Umständen der Schutz vor einer Covid-19 Infektion so hoch wie möglich ist, haben wir ein Hygiene-Konzept erstellt, das zusätzlich zu den jeweiligen Regelungen der Bundesländer und der Hotels / Tagungsstätten eine sichere Durchführung der Veranstaltungen gewährleisten soll.

Das Konzept umfasst neben Verhaltensregeln und Hygienestandards für die Teilnehmer*innen und Tagungsorte auch Vereinbarungen zwischen uns und den Hotels und Bildungsstätten sowie Vereinbarungen mit den Referent*innen als unsere Partner*innen bzw. Vertreter*innen vor Ort.

Wir freuen uns darauf, Dich ab Juli wieder begrüßen zu dürfen!

FAQ

 

 

Ich habe unklare Erkältungssymptome. Kann ich trotzdem am Seminar teilnehmen?

Bei Symptomen wie erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche ist eine Teilnahme ausgeschlossen. Solltest Du Dir aufgrund unklarer Krankheits- oder Erkältungssymptome unsicher sein, kläre bitte zum Schutz aller Teilnehmer*innen mögliche Infektionen bei Deinem Hausarzt ab. Bleibe im Zweifel besser zu Hause.


 

Welche Vorkehrungen gibt es zum Schutz der Teilnehmer*innen vor Covid-19?

Wir haben die Gruppengröße der Seminare an das Abstandsgebot und die Räumlichkeiten angepasst und ein umfassendes Hygiene-Konzept mit Verhaltensregeln und Hygienestandards entwickelt. Wir stehen zudem im engen Austausch mit den Hotels und Bildungsstätten. Und vor Ort stehen Dir unsere Referent*innen und Seminarleiter*innen als direkte Ansprechpartner zur Verfügung.


 

Wie wird das geltende Abstandsgebot von 1,5 m im Seminarraum umgesetzt?

Durch eine entsprechende Anordnung der Tische und Stühle in den Seminarräumen kann der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Jede/r Teilnehmer*in hat für die Dauer des Seminars einen eigenen festen Platz.


 

Muss ich während des Seminars eine Maske tragen?

Sofern die Haus- und Landesvorschriften dies nicht vorgeben, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB/Community-Maske) während des Seminars nicht verpflichtend. Zum gegenseitigen Schutz empfehlen wir aber bis zur Einnahme des Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In den öffentlich zugänglichen Bereichen des Hotels/der Bildungsstätte, also während der Pausen und außerhalb des Seminarraums, kann das Tragen einer Maske vorgeschrieben sein.


 

Werden von der EVA für die Teilnehmer*innen Masken zur Verfügung gestellt?

Nein, von der EVA Akademie oder dem Hotel bzw. der Bildungsstätte werden keine Masken zur Verfügung gestellt. Bring daher bitte eigene Masken in ausreichender Menge mit. Hinweise zur richtigen Handhabe findest Du in den Empfehlungen der BZgA zur Verwendung von Mund-Nase-Bedeckungen.


 

In letzter Zeit ist viel die Rede von einer Übertragung durch Aerosole – wie werde ich davor im Seminar geschützt?

Nach jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist nicht ausgeschlossen, dass sich Viren in Aerosolen aus der Atemluft einige Zeit in der Raumluft halten können. Daher werden die Seminarräume in den Pausen und während des Seminars jede Stunde für 5 bis 10 Minuten gelüftet, um den Anteil an Aerosolen aus der Atemluft zu verringern. Einen zusätzlichen Schutz bieten die Mund-Nase-Bedeckungen.


 

Wird es trotz Abstandsgebot Gruppenarbeit geben?

Da wir die Gruppengrößen entsprechend angepasst haben, werden die meisten Seminare mit den bisherigen Inhalten und Formaten durchgeführt werden können.


 

Welche Regeln gelten für Mahlzeiten, Pausen und Tagungsgetränke?

Für die Pausen und Mahlzeiten gilt natürlich auch das Abstandsgebot. Die Hotels und Bildungsstätten sorgen dafür, dass die Ausgabe der Getränke und Mahlzeiten sicher erfolgen kann.

So wird das Essen im Speisesaal am Platz serviert oder bei Buffets verpackt oder durch das Personal ausgegeben. Die Frühstücksausgabe kann aufs Zimmer erfolgen. Die Getränke werden in Einzelportionen bzw. Einzelflaschen pro Gast ausgegeben. Durch zeitversetzte Essenszeiten wird zudem die Anzahl der Gäste in den Speiseräumen wo nötig entsprechend reduziert.


 

Wie sieht es mit den Hygiene-Maßnahmen und Vorschriften im Hotel/in der Bildungsstätte aus?

Alle Hotels und Bildungsstätten haben ein betriebliches Schutzkonzept unter Beachtung des geltenden Rechtslage und der Schutz- und Vorsorgeregelungen entwickelt. Dies beinhaltet u.a. verstärkte Hygienemaßnahmen und kürzere Reinigungsintervalle. Es stehen zudem in allen öffentlich zugänglichen Bereichen ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung, Wege- und Abstandsmarkierungen helfen Euch, das Abstandsgebot einzuhalten, und Personal mit Gästekontakt wird in den meisten Fällen eine Maske tragen. Über die genauen Einzelregelungen und Vorschriften informiert Dich das Hotel/die Bildungsstätte vor Ort bei Deiner Ankunft. 

 


 

In meinem Landkreis, in meiner Stadt gibt es einen lokalen Ausbruch mit mehr als 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Kann ich trotzdem an dem Seminar teilnehmen?

Aktuell verbieten die meisten Bundesländer (außer Berlin, Bremen, NRW und Thüringen) die Beherbergung von Gästen aus Landkreisen und kreisfreien Städten mit mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner oder schreiben für solche Gäste eine 14-tägige Quarantäne vor. Wenn Dein Seminar also in einem Bundesland mit entsprechenden Vorschriften stattfindet und Du bei der Anreise keinen aktuellen Negativ-Covid-19-Test (nicht älter als 48 h) vorweist, kannst Du nicht teilnehmen (Ausnahme Rheinland-Pfalz, hier gilt die Quarantänepflicht ohne Einschränkung).


 

Was mache ich, wenn mein Arbeitgeber ein Dienstreiseverbot ausspricht und mir die Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung nach § 36 (6) BetrVG, § 46 (6) BPersVG oder § 179 (4) SGB IX verweigert?

Deine Arbeit als betriebliche Interessensvertreter*in untersteht grundsätzlich nicht dem Weisungsrecht des Arbeitgebers. Die Entscheidung über die Teilnahme liegt daher bei Dir bzw. beim Betriebsrat und nicht beim Arbeitgeber. Das gilt auch, wenn im Unternehmen ein zeitweises Dienstreiseverbot ausgesprochen wurde.