Europäischer Dialog und Forschung
 
 

Gute Arbeit im europäischen Verkehrssektor: wertschätzend, nachhaltig, fair!


Wir leisten einen Beitrag zur Gestaltung guter Arbeitsbedingungen in einem europäischen Verkehrssektor, der sich nachhaltig ausrichtet. Wir wollen soziale Aspekte stärken und die Kommunikation und den sozialen Dialogs zwischen Arbeitnehmervertretern und den Verantwortlichen der Transportunternehmen auf nationaler und europäischer Ebene fördern.

Umweltfreundliche Verkehrspolitik

In der Europäischen Union wird das Verkehrsaufkommen sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr weiter steigen. Diese Entwicklung führt zu einer deutlichen Zunahme der Umweltbelastungen, da die Verkehre europaweit überwiegend auf der Straße abgewickelt werden. Als Akademie für umweltorientierten Verkehr setzen wir uns dafür ein, dass dieser Trend zugunsten umweltfreundlicherer Verkehrsträger beeinflusst wird.

Mindeststandards durchsetzen

Im europäischen Verkehrssektor verschärft die Marktöffnung und Internationalisierung den wirtschaftlichen Wettbewerb, was die Unternehmen dazu bewegt, kostenbewusster und flexibler zu agieren, mit negativen Auswirkungen für die Beschäftigten. Gleichzeitig operieren Unternehmen in verschiedenen Ländern unter unterschiedlichen rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Bedingungen. Auch die Arbeitsbedingungen und Sozialsysteme unterscheiden sich von Land zu Land. Sozial- und Arbeitsmarktpolitik wird in Europa vornehmlich in den Mitgliedstaaten selbst gestaltet. Durch den Wettbewerb geraten nationale Einrichtungen zur Regulierung der Arbeitsmärkte unter Druck. Auf nationaler und europäischer Ebene können Mindeststandards und Bestandszusagen in der Sozial- und Mitbestimmungspolitik die sozialstaatlichen Regelungen in den Mitgliedstaaten vor einem Dumpingwettbewerb bewahren.

Gute Arbeit

Um gute Arbeitsbedingungen in einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Verkehrssektor in Europa zu erreichen, braucht es starke Sozialpartner, die auf nationaler und europäischer Ebene die Aspekte „guter Arbeit“ gestalten und sie nicht allein den Kräften des Marktes überlassen.
Deshalb richtet sich unsere Arbeit an alle Akteure im europäischen Verkehrssektor, die Arbeitsbedingungen gestalten. Gemeinsam mit den europäischen Verkehrsgewerkschaften, den Sozialpartnern des Verkehrssektors, betrieblichen Interessenvertretungen, europäischen Interessenvertretungen, Verbänden, politischen Mandatsträgern und speziellen Zielgruppenvertretungen entwickeln wir Forschungsprojekte, Dialogforen, Workshops, Seminare, Konferenzen und Beratungsleistungen für Betriebe und Verbände. Wir publizieren Handbücher, Leitfäden und Fachtexte.